1&1 7590 Branding entfernen und Freetz installieren

Modifizierte Firmware, sowie Erweiterungen wie z.B. Telnet, ftp oder SSH einbauen. Das Forum für echte Linux-Tüftler und solche, die es werden wollen.
Antworten
Nachricht
Autor
dc1234
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 16. Mär 2019 10:36
Status: Offline

1&1 7590 Branding entfernen und Freetz installieren

#1 Beitrag von dc1234 » 16. Mär 2019 10:44

Hallo,

irgendwie bin ich wohl zu blöd das richtige im Forum zu finden.

Meine Fragen:

1.Gibt es eine Möglichkeit eine aktuelle 1&1 7590 mit der 7.01 UI vom Branding dauerhaft zu entfernen? Wenn ja welche?

2.Wie bekomme ich z.B. eine Image mit Freetz installiert? Oder alternativ, kann ich überhaupt Freetz installieren mit der Fritzbox?

Vielleicht kann mir jemand kurz helfen und den richtigen Weg bzw. die Methode nennen?

Vielen Dank euch!

DC

Chilango
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 33
Registriert: 20. Okt 2017 23:56
Status: Offline

1&1 7590 Branding entfernen und Freetz installieren

#2 Beitrag von Chilango » 16. Mär 2019 15:44

Wie wäre es mit foilgenden Optionen?
1. Die Suche benutzen?
2. Ins Unterforum Freetz zu wechseln und dort nachzuschauen?
howto-wie-flashe-ich-eine-fritzbox-75xx ... on-6-5x-94

Benutzeravatar
qwertz-asdfgh
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 309
Registriert: 18. Okt 2017 21:47
Wohnort: Südliches T. d. A.
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Status: Offline

1&1 7590 Branding entfernen und Freetz installieren

#3 Beitrag von qwertz-asdfgh » 16. Mär 2019 16:40

dc1234 hat geschrieben:
16. Mär 2019 10:44
1.Gibt es eine Möglichkeit eine aktuelle 1&1 7590 mit der 7.01 UI vom Branding dauerhaft zu entfernen? Wenn ja welche?
Dauerhaft nur wenn man den Finalisierungsbereich oder gar den gesamten Bootloader anpasst/austauscht. Da sollte man dann aber tatsächlich wissen was man tut da bei einem Fehler dabei die Box schnell unbrauchbar wird (der klassische "Briefbeschwerer" oder alternativ "Türstopper").

dc1234 hat geschrieben:
16. Mär 2019 10:44
2.Wie bekomme ich z.B. eine Image mit Freetz installiert? Oder alternativ, kann ich überhaupt Freetz installieren mit der Fritzbox?
Ein Freetz-Image zu installieren ist kein Problem. Siehe dazu z.B. der Link in meiner Signatur (Firmware per Bootloader flashen).

Wenn man sowieso eine modifizierte Firmware einsetzen möchte, empfiehlt es sich, die notwendigen Änderungen für ein "De-Branding" nur in der modifizierten Firmware vorzunehmen. Das De-Branding ist dann zwar nur wirksam solange man eine entspr. modifizierte Firmware laufen hat aber einerseits ist das die wesentlich unkritischere Methode und andererseits hat das 1&1-Branding (wenn überhaupt) nur sehr geringe bzw. eher unbedeutende Einschränkungen gegenüber dem avm-Branding.

Bei Freetz kann man dazu übrigens auch gleich die Funktion "Enforce firmware_version via rc.conf" verwenden (unter "Other patches").

Chilango
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 33
Registriert: 20. Okt 2017 23:56
Status: Offline

1&1 7590 Branding entfernen und Freetz installieren

#4 Beitrag von Chilango » 19. Mär 2019 09:32

Zu Punkt 1
Siehe hier fritzbox-7390-mtd2-neu-schreiben-691
da ist ein Briefbeschwerer entstanden

Benutzeravatar
Micha0815
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 37
Registriert: 22. Okt 2017 12:42
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status: Offline

1&1 7590 Branding entfernen und Freetz installieren

#5 Beitrag von Micha0815 » 9. Jun 2019 19:57

Ich hänge mich mal hier dran, wobei mein Ziel eher ist, eine möglichst gering modifizierte Firmware (a la "modfs") für eine brandneue 1und1-FB7590 (SN: L153...) mit neuem Bootloader/Urlader zu bauen im No-Freetz-Modus via fwmod bzw. fwmod-custom? Viele der Anweisungen zu fwmod sind z.T. widersprüchlich und/oder mir als zweifeloser Laie, der halt nicht alles weiss und sich einfach alles alleine erarbeiten kann, bzw. die komplette Freetz/FW-Struktur in diesem Leben noch erlernen wird/mag.
Das Branding-Entfernen habe ich nach dem "Spickzettel" von @stoney im IPPF
[spoiler]

Code: Alles auswählen

 ...   make menuconfig (korrekte Box auswählen und EXIT - muss bei jedem Modell erneut eingestellt werden, sonst kein (Ent-)packen möglich)
    make tools (einmalig - hol Dir nen Kaffee oder so, das dauert)
    mkdir fwmod-xxx

    ./fwmod -u -d fwmod-xxx/ FRITZ.Box_7590.154.07.10.image

    nano fwmod-xxx/original/filesystem/etc/init.d/rc.conf

    • strg+w = Suche > ## OEM Ermitteln (siehe nano1.png + nano2.png)

    export OEM ändern > export OEM="avm"  ## also ="avm" direkt hinter das ...OEM - siehe restliche Config ##

    • strg+x > j/y > ENTER

    ./fwmod -p -d fwmod-xxxx/ FRITZ.Box_7xxx.1xx.07.xx.image

    cd tools/yf/eva_tools
    ./image2ram < ~/freetz-devel/fwmod-7520/7520_07.10.de_20190519-203231.image > 7520_1u1_zu_avm.image.in-memory
    ./eva_to_memory 7520_1u1_zu_avm.image.in-memory 192.168.178.1 0
[/spoiler] schonmal erfolgreich durchgespielt mit einer FW7.10. Als Auslieferungsfirmware auf dieser recht neuen Box war in linux-fs-start 0 die FW7.01 installiert, wobei eine geringfügig modifizierte 7.10 kein Problem machte. Der Ärger begann, als ich eine FW6.83-recovery.exe vermeintlich korrekt installierte in das aktuelle linux_fs_start 0.
Das nahm mir die FB dankenswerterweise sehr krumm mit einem Dauerreboot. Erst wiederholte Vesruche mit einer 7.10-recovery mit vorherigem Umschalten via adam2 auf linux_fs_start 1 hat die FB wiederbelebt ;)

Das für mich undurchschaubare Problem sind die Unterschiede zw. ./fwmod und echtem Freetz.
In der aktuellen Distri master 200190606-140ba0e34 sind div. Unterpunkte versammelt, die ich nicht alle austesten mag.
Meine eher einfache Anforderung wäre neben dem Branding-Entfernen die unter modfs_custom bepriesenen u.a telnet-symlinks und die einzige Erweiterung das modfs-Bootmenue, was einen Restart via leicht modifizierter GUI unter Neustart -wie von den 7490-modfs gerne genutzt- ein Wechsel der linux_fs_start zulässt.

Grundsätzlich hätte ich gerne gewusst, inwieweit das fwmod-script div. Änderungen berücksichtigt, die eigentlich einem "echtem" Freetz-image vorbehalten sind.

Neben irgendwelchen Screenshots von/unter menuconfig gebe ich hier gerne nach erfolgreicher Bewerkstelligung ein paar Tips, da ich hier hoffentlich von den beleidigenden Nachstellungen eines PeterP* verschont bleibe.
LG und welche *.cfg nachgefragt ... bitte erläutern für einen Anfänger
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Home 1:7390(OS 6.83)WAN via FB7490 (OS 6.90/6.88 modfs) im WLAN-Rep.-Modus AC 975/975MBit/s zu
Betreut Home1-Nachbar-Basis:FB7490 (OS 06.90/06.88modfs) 50/10K/1&1/FVD/
Home2: FB7490 (06.83/06.80modfs)ISP/Masmovil 0,5bis5 GB m.10.XX.er-IP (E3131 mit ext. Thiecom SLP15 ). Home2 verbunden via VPN zu Home1 mit allen SIP-Features -Dank "Käpsele"-
Betreut Div. FB7240 und 7490int in AT

Benutzeravatar
qwertz-asdfgh
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 309
Registriert: 18. Okt 2017 21:47
Wohnort: Südliches T. d. A.
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Status: Offline

1&1 7590 Branding entfernen und Freetz installieren

#6 Beitrag von qwertz-asdfgh » 10. Jun 2019 04:10

Micha0815 hat geschrieben:
9. Jun 2019 19:57
Das Branding-Entfernen habe ich nach dem "Spickzettel" von @stoney im IPPF
Das kann man zwar so machen wie @stoney, aber das ist schon einmal nicht der gewünschte "No-Freetz-Modus" (den du wohl gehen/erlernen wolltest) sondern der klassische, alte manuelle "fwmod-Modus" (also per manuellem Aufruf von fwmod). Vorgehen halt nach dem 1. Teil der folgenden Anleitung (s.h. dort Abschnitt "Vorgehensweise"):
https://freetz.github.io/wiki/help/howt ... ck_fw.html

Der (neuere) "No-Freetz-Modus" ist dort im 2. Teil beschrieben (s.h. Abschnitt "Verwendung von fwmod im "no freetz"-Modus").

Bei einer so kleinen Änderung wie im "Spickzettel" von @stoney kann man sicherlich auch den klassischen manuellen Weg gehen. Aber wenn man dann etwas mehr machen möchte (also z.B. Boot-Manager, Telnet reaktivieren usw.) muss man quasi vieles selbst neu erfinden/schreiben.

Sparen kann man sich diese ganze Arbeit jedoch bei der Verwendung des "no freetz Modus". In der fwmod_custom im Abschnitt "all_no_freetz()" sind bereits die üblichen Verdächtigen (bekannt aus modfs von @PeterPawn) als Beispiel hinterlegt und sogar schon auskommentiert:

Code: Alles auswählen

all_no_freetz() {
	local freetz_base patches_scripts

	freetz_base=$(dirname "$0")
	patches_scripts="${freetz_base}/patches/scripts"

	# source freetz-helper-functions and freetz .config
	source "${freetz_base}/tools/freetz_functions"
	source "${freetz_base}/tools/freetz_patch"
	source "${freetz_base}/.config"

	# run telefon daemon in in-house mode, needed for
	# - /var/flash/calllog processing
	# - telnet-on-/off phone codes support
	# - automatic telnet start
	source "${patches_scripts}/114-run_telefon_in_inhouse_mode.sh"

	# restore telnet support, the user still needs to activate it via the phone code (#96*7*)
	ln -sf ../../bin/busybox ./filesystem/usr/sbin/telnetd

	# the following "mods" could (and should) be controlled used the Freetz menuconfig system
	# i.e. enable the corresponding option in Freetz menuconfig system, otherwise the patches
	# below won't do anything

	# enforce urlader settings, useful on boxes with bootloader version >=1.3179 (7490) resp. >=1.3229 (7580)
	source "${patches_scripts}/101-enforce_urlader-settings.sh"

	# hardcode branding in rc.conf (an alternative to the enforce-urlader-settings patch above)
	source "${patches_scripts}/101-enforce_branding_via_rc.conf.sh"

	# restore debug.cfg support
	source "${patches_scripts}/114-debug_cfg_support.sh"

	# patch away / hide "vom Hersteller nicht unterstützte Änderungen"
	source "${patches_scripts}/195-patch_webmenu_signed.sh"

	# restore volume counter support, 7412 only
	source "${patches_scripts}/241-restore_vol_counter.sh"

	# add modfs boot-manager
	source "${patches_scripts}/800-modfs_boot_manager.sh"

	# unhide Annex selection in Fritz!OS web-if
	source "${patches_scripts}/801-modfs_annex_selection.sh"
}
Eigentlich gibt es da also gar nicht mehr viel zu tun, als per menuconfig noch die gewünschten passenden Einstellungen vorzunehmen, ggf. die Datei fwmod_custom im Bereich "all_no_freetz()" anzupassen und anschließend ein "make" durchzuführen. Fertig ist das modifizierte Firmware-Image (quasi nach dem Vorbild von modfs) ohne Freetz...

Also was genau verstehst du an der oben verlinkten Anleitung (bzgl. "no freetz Modus") nicht? Bzw. wo genau hakt es bei der Umsetzung? Und wo widerspricht sich diese Anleitung?

Benutzeravatar
Micha0815
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 37
Registriert: 22. Okt 2017 12:42
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status: Offline

1&1 7590 Branding entfernen und Freetz installieren

#7 Beitrag von Micha0815 » 10. Jun 2019 14:44

Danke für Deine Hilfe ;)
Diese Anleitung bzgl. fwmod habe ich sicherlich zig-mal gelesen und scheitere eher am Begreifen im stillen Kämmerlein.
Einerseits wird angegeben, dass unter menuconfig der freetz-stuff übersprungen werden soll (ist wohl das anklicken in menuconfig "skip"), andererseits sollen in fwmod-custom einige features nur mittels menuconfig einstellbar sein?

Code: Alles auswählen

# the following "mods" could (and should) be controlled used the Freetz menuconfig system
	# i.e. enable the corresponding option in Freetz menuconfig system, otherwise the patches
	# below won't do anything...
Just der erste Abschnitt -was nach meinem Verständnis, möchte man das 1und1-Branding, was wohl aus dem neueren urlader kommt, abstellen bzw. unterbinden- wohl eher nicht zu "enforcen" wäre?

Code: Alles auswählen

# enforce urlader settings, useful on boxes with bootloader version >=1.3179 (7490) resp. >=1.3229 (7580)
	source "${patches_scripts}/101-enforce_urlader-settings.sh"
und direkt darunter fast dasselbe über die rc.conf möglich sein sollte?

Code: Alles auswählen

# hardcode branding in rc.conf (an alternative to the enforce-urlader-settings patch above)
	source "${patches_scripts}/101-enforce_branding_via_rc.conf.sh"
Als Mensch, der lieber nach Vorlagen arbeitet, sind mir keine dokumentierten Beispiele jüngeren Datums bekannt, in denen mit ein paar codezeilen, das Erstellen "Bauen" eines Images anschaulich dokumentiert ist.

Gerade wie die syntax nun auszusehen hat bzgl. des Abarbeitens der fwmod-custom oder generell das Zusammenspiel "all_no_freetz" ist alleine durch die spärlichen Angaben

Code: Alles auswählen

   
$ ./fwmod

Usage: fwmod [-u|-m|-p|-a] [-i <cfg>] [-d <dir>] <orig_fw> [<tk_fw> [<aux_fw>]]
  actions
    -u         unpack firmware image
    -m         modify previously unpacked image
    -p         pack firmware image
    -a         all: unpack, modify and pack firmware image (-u -m -p, default)
  special actions
    -n         firmware-nocompile: do not install kernel and busybox
    -f         force pack even if image is too big for flash (AVM SDK)
    -z         zip file system into archive for USB/NFS root
    -c <dir>   copy file system to target directory for NFS/USB root (implies -z)
  input/output
    -i <cfg>   input file for configuration data (default: .config)
    -d <dir>   build directory (default: <orig_firmware>.mod)
    <orig_fw>  original firmware name
    <tk_fw>    2nd firmware name (e.g. for merging in web UI)
    <aux_fw>   3rd firmware name (e.g. to borrow missing files)
auch durch zigfaches Lesen -zumindest für mich- ohne Hilfe nicht realisierbar.
LG

Nachtrag: Nach einigen Versuchen scheint es ohne ./fwmod ... allein über die menuconfig-Einstellungen ein -wie von mir gewünscht- brauchbares image via "reinem" make als flashbares in-memory ergeben haben. Das ganze Gezumpele um fwmod scheint unnötig zu sein. Sorry, falls bei manchen der "Groschen" später fällt.
Ich hänge hier -sofern die Editiermöglichkeit nicht abrupt endet- u.U. noch screenshots an neben einer .config, sodass Nachahmer dies etwas komfortabler -sprich schneller- hinbekommen.
Home 1:7390(OS 6.83)WAN via FB7490 (OS 6.90/6.88 modfs) im WLAN-Rep.-Modus AC 975/975MBit/s zu
Betreut Home1-Nachbar-Basis:FB7490 (OS 06.90/06.88modfs) 50/10K/1&1/FVD/
Home2: FB7490 (06.83/06.80modfs)ISP/Masmovil 0,5bis5 GB m.10.XX.er-IP (E3131 mit ext. Thiecom SLP15 ). Home2 verbunden via VPN zu Home1 mit allen SIP-Features -Dank "Käpsele"-
Betreut Div. FB7240 und 7490int in AT

Benutzeravatar
qwertz-asdfgh
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 309
Registriert: 18. Okt 2017 21:47
Wohnort: Südliches T. d. A.
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Status: Offline

1&1 7590 Branding entfernen und Freetz installieren

#8 Beitrag von qwertz-asdfgh » 10. Jun 2019 20:21

Micha0815 hat geschrieben:
10. Jun 2019 14:44
Einerseits wird angegeben, dass unter menuconfig der freetz-stuff übersprungen werden soll (ist wohl das anklicken in menuconfig "skip"),
Nicht ganz. Es steht da, das "keine einzige freetz-Änderung" (freetz-stuff) vorgenommen wird wenn der no freetz-Modus aktiviert ist.

Micha0815 hat geschrieben:
10. Jun 2019 14:44
andererseits sollen in fwmod-custom einige features nur mittels menuconfig einstellbar sein?
Genau. Also nicht alle Einstellungen unter menuconfig sind nur für den "freetz-Modus" da sondern eben auch für den "no freetz-Modus", werden also nicht übersprungen.

Möchte man also z.B. die Firmware per "no freetz-Modus" so modifizieren, dass per rc.conf das Branding im Bootloader-Environment ignoriert wird, so darf in der fwmod_custom einerseits die Zeile mit dem Script "101-enforce_branding_via_rc.conf.sh" nicht auskommentiert sein (das ist sie im Originalzustand auch nicht, die Datei braucht also bei ausschließlicher Nutzung der vorgegeben no freetz-Pakte noch nicht einmal editiert werden, kann alles per menuconfig erfolgen) und andererseits stellt man im menuconfig (zusätzlich zum no freetz-Modus, dem gewünschten Modell und Firmware) unter "Other patches > Enforce firmware_version via rc.conf" den gewünschten Wert (z.B. avm) ein. Unter "Other patches" findet man auch weitere interessante Einstellmöglichkeiten, wie z.B. auch die Option "Add boot manager" (im Abschnitt modfs patches).

Micha0815 hat geschrieben:
10. Jun 2019 14:44
Als Mensch, der lieber nach Vorlagen arbeitet, sind mir keine dokumentierten Beispiele jüngeren Datums bekannt, in denen mit ein paar codezeilen, das Erstellen "Bauen" eines Images anschaulich dokumentiert ist.
Na ja, was vielleicht auch daran liegt, dass es keine (neuen) "Codezeilen" dafür benötigt. Also einfach menuconfig aufrufen, bequem (ohne irgendwelche Codezeilen eingeben zu müssen) die gewünschten Einstellungen vornehmen (auch im no freetz-Modus), menuconfig verlassen und mit "make" den Bau des Images starten, fertig.

Micha0815 hat geschrieben:
10. Jun 2019 14:44
Nachtrag: Nach einigen Versuchen scheint es ohne ./fwmod ... allein über die menuconfig-Einstellungen ein -wie von mir gewünscht- brauchbares image via "reinem" make als flashbares in-memory ergeben haben. Das ganze Gezumpele um fwmod scheint unnötig zu sein.
Ich dachte das wäre klar genug gewesen!

Also noch einmal: Der manuelle Aufruf von fwmod wird im no freetz-Modus überhaupt nicht benötigt! Also muss du dich auch nicht mit dem Syntax von fwmod auseinandersetzen. Du brauchst eigentlich nur "make menuconfig" und "make".

Benutzeravatar
Micha0815
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 37
Registriert: 22. Okt 2017 12:42
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status: Offline

1&1 7590 Branding entfernen und Freetz installieren

#9 Beitrag von Micha0815 » 13. Jun 2019 01:16

qwertz-asdfgh hat geschrieben:
10. Jun 2019 20:21
...
Also noch einmal: Der manuelle Aufruf von fwmod wird im no freetz-Modus überhaupt nicht benötigt! Also muss du dich auch nicht mit dem Syntax von fwmod auseinandersetzen. Du brauchst eigentlich nur "make menuconfig" und "make".
DAS ist doch der eigentliche Knackpunkt -zumindest für mich als interessierten+steten Anfänger- den man aus den von Dir verlinkten WIKIs nicht unbedingt einfach ableiten kann. :naughty:

@Gismotro hat ja hier und im IPPF sich redlich+mühsam bemüht, die Installation rund um freetz anfängertauglich zu dokumentieren -allein das Bereitstellen eines aktuellen VisualBox-Freetz-Images (auf Ubuntu-64 Basis) sollte man neben weiteren bebilderten Schritten "rund um" gebührend würdigen-

OK das dann schnell ab einem gewissen Punkt ins DEB verwiesen wird ist suboptimal (OT:ich lese dort auch interessiert gelegentlich rund um OSCAM).

Eine "neutrale" Minimal-Anleitung kann imho hier nicht schaden ;)

BTW: Nur so ganz verstehe ich nicht, weshalb generell das Bereitstellen eines modifizierten *.images einerseits hier legitim sein soll, und ein "Wunschimage" im DEB (u.U. von @Prisrak) dann als "SO ILLEGITIM" dargestellt wird, nur weil das Forum u.U. illegale Inhalte behandelt/bereitstellt? (Müsste da jedes Google-Mitglied nicht auch bestraft werden, was irgendwo landet bei der Suche und illegales nicht sofort erkennt?)

Sicherlich viele User, die das Flashen via "einfach+vorgefertigten" *.images wie die berühmt-berüchtigte "Inhouse-Versionen" mit zusätzlichem CERT-Key interessiert, möchten auch ihre FB etwas "pimpen", um ggfs. über die Konsole oder den Bootmanager das ein oder andere nachvollziehen zu können?

Von daher dürfte es nicht Schaden, dem ein-oder-anderen hier (sei es eine .config) oder ein Minimal-in-memory-image bereitzustellen?

LG und irgendwo sieht es doch "hübsch" aus auf einer schwarzen 1und1-7590 :D

Bootmanager-GUI.png

OT: Ich habe bis dato trotz vielen-vielen Stunden Lesens+Recherche es nicht reproduzierbar geschafft, das Kopieren eines erstellten freetz-images allein via Konsole von PC-A auf eingesteckten USB-Stick und damit auf PC-B zu transferieren.
Per Totalcommander + FTP geht das halbwegs passabel. An der Konsole über mount&co und ändern der Userrechten ist das u.U. ZU mühsam erlernbar, nur für ein einfaches ggfs. einmaliges drag&drop "via Mouse in einer GUI" und eigentlich nicht zeitgemäss.

Wenn dann ein mancher Freetz-Macher ein Szenario aufbaut, was dem "Barren" gleichkommt. Auszug aus der Quelle
Barren zum Beispiel bedeutet ja nicht nur, ein Pferd mit dem Stock zu hauen, damit es höher springt. Die gleiche Wirkung erziele ich, wenn ich einen Sprung so hoch baue, dass ich vorher wissen muss, da kommt der nicht rüber und tut sich weh. Der Effekt ist dann, dass das Pferd gleich Angst bekommt und stockt oder aber die nächsten Hindernisse tatsächlich höher springt. Doch auch dann kriege ich die Quittung, und die nächsten Male läuft gar nichts

wobei seltsamerweise des "bekannten König-Reiters Schienbein dabei angeblich schmerzt?" :lach:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Home 1:7390(OS 6.83)WAN via FB7490 (OS 6.90/6.88 modfs) im WLAN-Rep.-Modus AC 975/975MBit/s zu
Betreut Home1-Nachbar-Basis:FB7490 (OS 06.90/06.88modfs) 50/10K/1&1/FVD/
Home2: FB7490 (06.83/06.80modfs)ISP/Masmovil 0,5bis5 GB m.10.XX.er-IP (E3131 mit ext. Thiecom SLP15 ). Home2 verbunden via VPN zu Home1 mit allen SIP-Features -Dank "Käpsele"-
Betreut Div. FB7240 und 7490int in AT

Benutzeravatar
qwertz-asdfgh
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 309
Registriert: 18. Okt 2017 21:47
Wohnort: Südliches T. d. A.
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Status: Offline

1&1 7590 Branding entfernen und Freetz installieren

#10 Beitrag von qwertz-asdfgh » 14. Jun 2019 10:06

Micha0815 hat geschrieben:
13. Jun 2019 01:16
DAS ist doch der eigentliche Knackpunkt -zumindest für mich als interessierten+steten Anfänger- den man aus den von Dir verlinkten WIKIs nicht unbedingt einfach ableiten kann. :naughty:
Ich habe jetzt extra noch mal nachgelesen. In der Anleitung "Entpacken und Packen von Firmware-Images" wird im im Abschnitt "Verwendung von fwmod im "no freetz"-Modus" nirgendwo erwähnt, dass man fwmod manuell ausführen müsse. Von daher kann ich deine Kritik dbzgl. gegenüber dieses Wiki-Beitrages gerade nicht nachvollziehen. Es entspricht letztlich sogar der weiter unten von dir gewünschten "Mini-Anleitung" (zumindest bzgl. "no freetz Modus") in 3 übersichtlichen Punkten. Nicht umsonst steht dort auch in der Einleitung: "Vom Ablauf her entspricht dieser Modus dem Bauen einer freetz-modifizierten Firmware" und auch da wird fwmod nicht manuell aufgerufen.

Micha0815 hat geschrieben:
13. Jun 2019 01:16
Eine "neutrale" Minimal-Anleitung kann imho hier nicht schaden ;)
Wenn du mit den bisher zur Verfügung stehenden Anleitungen nicht zufrieden bist: Fühle dich berufen, eine solche zu erstellen. ;)

Micha0815 hat geschrieben:
13. Jun 2019 01:16
BTW: Nur so ganz verstehe ich nicht, weshalb generell das Bereitstellen eines modifizierten *.images einerseits hier legitim sein soll, und ein "Wunschimage" im DEB (u.U. von @Prisrak) dann als "SO ILLEGITIM" dargestellt wird, nur weil das Forum u.U. illegale Inhalte behandelt/bereitstellt?
Du hast dabei wohl vergessen zwischen Images mit Bestandteilen von closed-Source Software von AVM (wie z.B. dem dsld, multid usw., s.h. letzteres Beispiel von dir) und Images die ausschließlich OpenSource Software beinhaltet (s.h. erstes Beispiel von dir) zu unterscheiden.
Micha0815 hat geschrieben:
13. Jun 2019 01:16
(Müsste da jedes Google-Mitglied nicht auch bestraft werden, was irgendwo landet bei der Suche und illegales nicht sofort erkennt?)
Nein. Es geht in erster Linie um die Haftung derjenigen, die entsprechende Images (oder die Plattform dazu) zur Verfügung stellen.

Micha0815 hat geschrieben:
13. Jun 2019 01:16
Von daher dürfte es nicht Schaden, dem ein-oder-anderen hier (sei es eine .config) oder ein Minimal-in-memory-image bereitzustellen
Also das wird hier nicht passieren. Jeder, der tatsächlich ein Interesse zeigt die Firmware modifizieren zu wollen, sollte das mit den bereits existierenden Hilfestellungen selbst schaffen können.

Denn fertige Images haben bekanntermaßen mehrere Probleme. Unter anderem 1. Natürlich bzgl. Urheberrecht (und daher erübrigt sich alles weiter dazu eigentlich schon) und 2. muss man dann dem (ggf. anonymen/unbekannten) Ersteller dieser (Minimal)-Images auch noch trauen. Und wer sogar bereit ist das letztere in Kauf zu nehmen, sollte meiner Ansicht nach vielleicht doch besser bei den originalen (signierten) Images von AVM bleiben (so frei nach dem Motto: "Den Kunden vor sich selbst schützen." AVM hat schließlich einige Vorkehrungen in der Firmware, die seit FritzOS 6.20 getroffen wurden, nicht ganz ohne unberechtigte Gründe eingeführt).

Eine .config bereitzustellen wäre zwar aus urheberrechtlicher Sicht kein Problem, allerdings fehlt mir dann auch wieder das Verständnis dafür. Denn wenn man 1. tatsächlich in der Lage ist diese einzusetzen, kann man sich diese auch schnell mit ein paar Klicks im Menue selbst zusammenstellen und 2. müsste diese .config bei jedem Update des Freetz-Trunk wieder aktualisiert werden (und solche Updates gibt es mitunter auch mal mehrere am Tag, tw. sogar mehrere in der Stunde), wenn man dem Nutzer nicht jedes mal auch noch ein "make oldconfig" aufbürden möchte. Der Aufwand dazu wäre schlicht unverhältnismäßig.

Also nein, weder fertige Images mit closed-Source Bestandteilen von AVM noch fertige .configs halte ich für möglich oder praktikabel.

Benutzeravatar
Micha0815
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 37
Registriert: 22. Okt 2017 12:42
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status: Offline

1&1 7590 Branding entfernen und Freetz installieren

#11 Beitrag von Micha0815 » 14. Jun 2019 19:36

Es entspricht letztlich sogar der weiter unten von dir gewünschten "Mini-Anleitung" (zumindest bzgl. "no freetz Modus") in 3 übersichtlichen Punkten. Nicht umsonst steht dort auch in der Einleitung: "Vom Ablauf her entspricht dieser Modus dem Bauen einer freetz-modifizierten Firmware" und auch da wird fwmod nicht manuell aufgerufen
Mag sein, dass es für mich als Umsteiger von ./modfs etwas zu minimalistisch ist und im make menuconfig nun auch nicht so glasklar rüberkommt, was nun das Abarbeiten des fwmod-custom auslöst mit "gewollten und ungewollten" Nebenwirkungen, da eine "Rubrik" No-Freetz-Modus im menuconfig nicht wirklich ins Auge sticht. Der Laie kann halt nur schwer beurteilen,
was denn nu "freetz-stuff" ist und was nicht ;)
Du hast dabei wohl vergessen zwischen Images mit Bestandteilen von closed-Source Software von AVM (wie z.B. dem dsld, multid usw., s.h. letzteres Beispiel von dir) und Images die ausschließlich OpenSource Software beinhaltet (s.h. erstes Beispiel von dir) zu unterscheiden.
Danke. Dem Laien sind die in einem *.in-memory.image arbeitenden Bestandteile, und welche da closed source sind unbedingt weithin ersichtlich.
Andererseits, wenn ich freetz mit all seinen Bibliotheken installiere, muss ich auch darauf vertrauen, dass diese auch alle "sauber" sind. Dies nur als Feststellung meineseits und ohne weiteren Diskussionsbedarf ;)

Das Bereitstellen einer .config zu einer bestimmten Revision fände ich nur dahingehend sinnvoll, alsdass man diese als bekannt funktionierend mit der eigenen vergleichen könnte.


Nach ausgiebigen Variationen in der .config fällt mir -als Laie- auf (auch bei der aktuell ausgeckeckten Version), dass ab FW7.01 über 7.10 aktuell 7.11 der GUI-Bootmanger zwar eingebaut wird, aber im GUI unter Neustart nix dazu auftaucht als Auswahl.

Könnte es damit zusammenhängen, dass ab FW7.0x bzw. 7.1x

Code: Alles auswählen

FREETZ_AVM_SOURCE_7583_07_10=y
FREETZ_AVM_SOURCE_ID="7583_07.10"
FREETZ_AVM_SOURCE_FOR_SYSTEM_TYPE_GRX5=y
FREETZ_REPLACE_KERNEL_EXPERIMENTAL=y
FREETZ_REPLACE_MODULE_AVAILABLE=y
FREETZ_TYPE_PREFIX="7590"
FREETZ_TYPE_PREFIX_SERIES_SUBDIR="07_1X"
FREETZ_INSTALL_BASE=y
FREETZ_REPLACE_BUSYBOX=y
FREETZ_CIFS_SUPPORT_AVAILABLE=y
FREETZ_NFS_SUPPORT_AVAILABLE_AS_MODULE=y
FREETZ_NFS_SUPPORT_AVAILABLE=y
eine 7583-Quelle? bemüht wird, während bei Auswahl der FW-Version 6.92 im gleichen Abschnitt

Code: Alles auswählen

FREETZ_AVM_SOURCE_7590_06_92=y
FREETZ_AVM_SOURCE_ID="7590_06.92"
FREETZ_AVM_SOURCE_FOR_SYSTEM_TYPE_GRX5=y
FREETZ_REPLACE_KERNEL_EXPERIMENTAL=y
FREETZ_REPLACE_MODULE_AVAILABLE=y
FREETZ_TYPE_PREFIX="7590"
FREETZ_TYPE_PREFIX_SERIES_SUBDIR="06_9X"
FREETZ_INSTALL_BASE=y
FREETZ_REPLACE_BUSYBOX=y
FREETZ_CIFS_SUPPORT_AVAILABLE=y
FREETZ_NFS_SUPPORT_AVAILABLE_AS_MODULE=y
FREETZ_NFS_SUPPORT_AVAILABLE=y
steht, oder sitzt der Fehler mal wieder vor dem Bildschirm :lach:
LG

Hinzugefügt nach 2 Stunden 41 Minuten 15 Sekunden:
Falls dies angehängt wird an vorherigen Beitrag nach Editierbarkeitsablauf:
Laut

Code: Alles auswählen

# ls
bin        dev        lib        mnt        proc       sys        usr        var.tar
data       etc        lib32      nohup.out  sbin       tmp        var
# cd var/tmp
# gui_bootmanager debug
system type = GRX500
system selector = 1
system is switched = false
system branding = avm
system branding is changeable = false
active kernel = /dev/mtdblock3
active filesystem = /dev/mtdblock6
active system version = 154.07.11
active system date = 13.06.2019, 20:13:00 Uhr
active system modification date = 
active system modification source = 
brandings supported on active system = avm (fixed)
inactive kernel = /dev/mtdblock0
inactive system is installed = true
inactive filesystem = /dev/mtdblock5
inactive filesystem mounted on /var/tmp/27220_1560541982/alt_root
inactive system version = 154.06.92
inactive system date = 03.11.2017, 13:56:00 Uhr
inactive system modification date = 
inactive system modification source = 
brandings supported on inactive system = avm (fixed)
inactive filesystem dismounted
# 
wobei ich dankenswerterweise @eisbaerin abgespickt habe, könnte das fixe Branding "avm" ursächlich sein? Ich werde mal schauen ob es auf einer weiss-roten "avm" läuft.

OT: Interessant, dass durch Anfügen eines Beitrages zum darüberstehend eigenen, der Zusammengeführt wird, danach der komplette Beitrag editierbar wird :whistle: Wusste ich so noch nicht :D
Home 1:7390(OS 6.83)WAN via FB7490 (OS 6.90/6.88 modfs) im WLAN-Rep.-Modus AC 975/975MBit/s zu
Betreut Home1-Nachbar-Basis:FB7490 (OS 06.90/06.88modfs) 50/10K/1&1/FVD/
Home2: FB7490 (06.83/06.80modfs)ISP/Masmovil 0,5bis5 GB m.10.XX.er-IP (E3131 mit ext. Thiecom SLP15 ). Home2 verbunden via VPN zu Home1 mit allen SIP-Features -Dank "Käpsele"-
Betreut Div. FB7240 und 7490int in AT

Benutzeravatar
qwertz-asdfgh
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 309
Registriert: 18. Okt 2017 21:47
Wohnort: Südliches T. d. A.
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Status: Offline

1&1 7590 Branding entfernen und Freetz installieren

#12 Beitrag von qwertz-asdfgh » Gestern 23:56

Micha0815 hat geschrieben:
14. Jun 2019 22:18
Könnte es damit zusammenhängen, dass ab FW7.0x bzw. 7.1x
[...]
eine 7583-Quelle? bemüht wird,
Nein.

Antworten

Zurück zu „FRITZ!Box Modifikationen“