Kabel zwischen TAE und Fritzbox

Telefonie (VoIP sowie ISDN/Analog), Internet, Netzwerk, DSL-Modem (ADSL/VDSL), Router Modus, IP-Client, DHCP, VPN, USB, Mediaserver ect.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
HabNeFritzbox
Fünfhunderter
Fünfhunderter
Beiträge: 610
Registriert: 16. Okt 2017 11:07
Wohnort: fd00:HAM:BURG::/64
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Status: Offline

Kabel zwischen TAE und Fritzbox

#1 Beitrag von HabNeFritzbox » 10. Nov 2017 14:41

AVM empfiehlt ja "CAT 5 UTP" zu verwenden, ich hatte bisher TAE -> USV dass originale AVM Kabel, und von USV -> FB ein Cat 7 Kabel.

Bei einem Test mit nem Cat 5e UTP war der Sync im Upload halben bis ganzen Mbit besser also dem mit Cat 7. Jedoch sind auch Fehler gestiegen in der DSL Statistik.

Also doch besser wieder das Cat 7 ran? Kabel laufen gebündelt mit Stromkabeln ect. zusammen.
Router: AVM Fritz!Box 7580 (FW 153.06.92) + Huawei E3372 (LTE Fallback) | geschützt durch eine USV NAS: Synology DS415+
DSL Provider: Telekom DSL Tarif: MagentaZuhause L mit EntertainTV Plus Netzbetreiber: Telekom (AS3320) Protokoll: IPv4 + IPv6 (Dual Stack)
DSL Sync: VDSL2 17a G.Vector (ITU G.993.5) DL 109 Mbit/s UL 36,0 Mbit/s Linecard Chipsatz: Broadcom 177.140 mit BNG im DSLAM Outdoor von Siemens
Telefon/Tablet: Gigaset CL660HX, iPhone X, iPad 5. Generation (iOS 11.2) Mobil: Telekom MagentaMobil M 3. Generation (Dual Stack Lite) + MultiSIM
PC: Shuttle mit Intel i7, 16GB RAM OS: Windows 10 Pro 1709 x64 (UEFI / GPT) Sonstiges: gemanagter TP-Link Switch, MR400

Benutzeravatar
Pom-Fritz
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 41
Registriert: 21. Okt 2017 20:27
Status: Offline

Kabel zwischen TAE und Fritzbox

#2 Beitrag von Pom-Fritz » 10. Nov 2017 17:51

Versuch doch mal das original Kabel von AVM von der TAE bis FB (ohne über die USV zu gehen). Was macht eigentlich die USV mit dem DSL-Kabel? Überspannungsschutz? Mich graust es, wenn ich mir vorstelle, ein DSL-Signal von wenigen mV in einer USV aufzulegen, die ihrerseits ebenfalls hochfrequente Störungen erzeugt und den S/N-Abstand leicht negativ beeinflussen kann.

Wie lang ist die Parallelführung mit die Stromkabeln? Bis 6m sehe ich da keine Probleme.
Provider: Telekom, Anschluss: VVDSL2 Entertain Profil 17a, DSLAM: Broadcom 192.85, Dn 109342 kbit/s, Up 34232 kbit/s, S/N: Dn 9 dB, Up 10 dB, Dämpfung: Dn 15 dB, Up 17 dB
Equipment: AVM FRITZ!Box 7580 - FW: 7.01, Repeater-1750E - FW: 7.01 als LAN-Brücke, Synology DS 412+, 2x NETGEAR GS105Ev2 - FW: 1.6.0.3
DECT: Fritz!DECT Repeater 100 FW: 4.09, 3x Gigaset C430HX FW: 117.013.06, IP-Phone: Phoner Lite auf PC,
Handy: Samsung Galaxy S6 64GB - FW: 7.0, Tablet: Samsung Galaxy Tab S 8.4 - FW: 6.1, PC: Eigenbau Asus MB i7-4770k @4,0 GHz Windows 10 Prof

Benutzeravatar
HabNeFritzbox
Fünfhunderter
Fünfhunderter
Beiträge: 610
Registriert: 16. Okt 2017 11:07
Wohnort: fd00:HAM:BURG::/64
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Status: Offline

Kabel zwischen TAE und Fritzbox

#3 Beitrag von HabNeFritzbox » 10. Nov 2017 18:41

Dafür ist Kabel zu kurz, und keine Lust umzubauen.

Kabel USV -> FB sind 2m.

Da beim Test mit 10m Cat 5e und Splitter UL paar Mbit besser war, bin ich eben auf Idee gekommen halt mal paar Kabel durchzuprobieren mit Cat 5e und 7.
Router: AVM Fritz!Box 7580 (FW 153.06.92) + Huawei E3372 (LTE Fallback) | geschützt durch eine USV NAS: Synology DS415+
DSL Provider: Telekom DSL Tarif: MagentaZuhause L mit EntertainTV Plus Netzbetreiber: Telekom (AS3320) Protokoll: IPv4 + IPv6 (Dual Stack)
DSL Sync: VDSL2 17a G.Vector (ITU G.993.5) DL 109 Mbit/s UL 36,0 Mbit/s Linecard Chipsatz: Broadcom 177.140 mit BNG im DSLAM Outdoor von Siemens
Telefon/Tablet: Gigaset CL660HX, iPhone X, iPad 5. Generation (iOS 11.2) Mobil: Telekom MagentaMobil M 3. Generation (Dual Stack Lite) + MultiSIM
PC: Shuttle mit Intel i7, 16GB RAM OS: Windows 10 Pro 1709 x64 (UEFI / GPT) Sonstiges: gemanagter TP-Link Switch, MR400

Antworten

Zurück zu „FRITZ!Box: Telefonie & Internet & Netzwerk“