DNS-Schlüsselwechsel: Wie man DNS-Ausfälle erkennt, was dagegen hilft

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
HabNeFritzbox
Fünfhunderter
Fünfhunderter
Beiträge: 605
Registriert: 16. Okt 2017 11:07
Wohnort: fd00:HAM:BURG::/64
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Status: Offline

DNS-Schlüsselwechsel: Wie man DNS-Ausfälle erkennt, was dagegen hilft

#1 Beitrag von HabNeFritzbox » 11. Okt 2018 23:01

Am 11.10.2018 läuft die Gültigkeit des aktuellen Vertrauensankers aus und ab dann gilt nur noch der neue, der längst schon im Umlauf ist. Die Umstellung hat die ICANN akribisch vorbereitet, sodass eigentlich nichts schief gehen sollte.

Es kann aber auch zu Ausfällen des Domain Name System kommen (DNS). Dann funktionieren die allermeisten Internet-Dienste nicht mehr. Beispielsweise stützen sich Mail-Clients, Messenger, Web-Browser und viele andere Programme auf das DNS. Beim Schlüsselwechsel ist der DNS-Resolver die Achillessehne des DNS – fehlt einem Resolver der neue Vertrauensanker, kann er DNS-Anfragen von Internet-Geräten nicht zu IP-Adressen auflösen. Und ohne die IP-Adressen können die Geräte keine Ziele im Internet ansteuern.
Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 87064.html
Router: AVM Fritz!Box 7580 (FW 153.06.92) + Huawei E3372 (LTE Fallback) | geschützt durch eine USV NAS: Synology DS415+
DSL Provider: Telekom DSL Tarif: MagentaZuhause L mit EntertainTV Plus Netzbetreiber: Telekom (AS3320) Protokoll: IPv4 + IPv6 (Dual Stack)
DSL Sync: VDSL2 17a G.Vector (ITU G.993.5) DL 109 Mbit/s UL 36,0 Mbit/s Linecard Chipsatz: Broadcom 177.140 mit BNG im DSLAM Outdoor von Siemens
Telefon/Tablet: Gigaset CL660HX, iPhone X, iPad 5. Generation (iOS 11.2) Mobil: Telekom MagentaMobil M 3. Generation (Dual Stack Lite) + MultiSIM
PC: Shuttle mit Intel i7, 16GB RAM OS: Windows 10 Pro 1709 x64 (UEFI / GPT) Sonstiges: gemanagter TP-Link Switch, MR400

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“